"metadescription",'label'=>"Beschreibung (Titel-Attribut)",'oneline'=>"true"),$_smarty_tpl); ?>/*/%%SmartyNocache:11865323815f663fa00b9b34-90992471%%*/'> "Beschreibung (Titel-Attribut)",'oneline'=>"true"),$_smarty_tpl); ?>/*/%%SmartyNocache:11865323815f663fa00b9b34-90992471%%*/" />
Tischlein Deck Dich e. V.   Vitale Lunchbox gGmbH

Lieferanten

Für den Einkauf der Produkte und Lebensmittel, die wir für die Schulverpflegung brauchen, haben wir uns im Team auf folgende Richtlinien festgelegt:

Zuerst schauen wir, ob wir die Produkte bei

1. LandwirtInnen und ProduzentInnen aus der Region bekommen, die ihre Tiere artgerecht halten und mit dem Fokus auf nachhaltige und wertschätzende Aspekte wirtschaften.

2. Wenn uns das nicht gelingt, dann versuchen wir es bei zertifizierten Bio-LandwirtInnen aus der Region.

3. Erst, wenn wir das Produkt auch dort nicht bekommen, weiten wir unsere Suche auf deutsche Produkte aus.

Generell vermeiden wir Produkte mit Konservierungsstoffen und industriell hergestellte Produkte.

Nach und nach haben wir uns ein Lieferantennetzwerkwerk aufgebaut, von denen wir Ihnen einige gerne näher vorstellen:

 

Obst und Gemüselieferant: Marks Foodservice GmbH
better & fresh

- BIO zertifiziert -
legen auch Wert auf ökologischen Transport: Fahrzeuge sind alle verbrauchsoptimiert und mit sämtlichen Möglichkeiten für den Umweltschutz ausgestattet.
Als mittelständisches Unternehmen ist ihr Tun und Handeln darauf ausgelegt, mit den Produkten und Dienstleistungen dem Kunden besten Nutzen zu bieten. Sie orientieren sich am Wohl der Kunden, der Lieferanten und ganz besonders am Wohl der Mitarbeiter.

 

Bio Pasta von ALB GOLD

Alb Gold setzt auf Sortenvielfalt und Transparenz vom Saatgut bis auf den Teller und produziert ohne Gentechnik. Das Unternehmen ist nach
DIN 14001 Umwelt zertifiziert. Innerhalb landwirtschaftlicher Projekte pflegen sie direkte Partnerschaften und starke regionale Allianzen mit Erzeugern und Mühlen. Seit jeher setzt das Unternehmen auf Ursprünglichkeit und verwendet bei der Produktion keinerlei Zusatzstoffe.

 

 Gemüse und Vorbereitungsküche vom Auenhof 

Ein Team aus GärtnerInnen/SozialtherapeutInnen und etwa 18 MitarbeiterInnen mit Assistenzbedarf arbeiten unter dem Aspekt Integration von Menschen mit Beeinträchtigung in der Gärtnerei Auenhof.  Auf den Äckern, die den Auenhof umgeben, wird auf etwa 3 ha Freilandfläche verschiedenes Gemüse angebaut. Außerdem gibt es Kartoffeln, einige Folienhäuser, in Zukunft Hühner und eine schlagkräftige und lautstarke Gruppe Laufenten, die für die Vertilgung der Schnecken zuständig sind. In der Vorbereitungsküche arbeiten derzeit unter Anleitung von 2 Fachkräften 13 WfbM-Mitarbeiter. Dieser Arbeitsbereich bietet nicht nur interessante und abwechslungsreiche Tätigkeiten, sondern auch ein kameradschaftliches und kollegiales Miteinander. Zu den Aufgaben gehört die Verarbeitung von Gemüse und Salaten, die dann geputzt, gewaschen und in die gewünschte Form gebracht an Schulen und Kindergärten geliefert werden.

 

Brot und Backwaren von Fasanenbrot

Neben den leckeren und vollwertigen Brotspezialitäten haben wir gemeinsam einen Brotsuppenteller entwickelt. Teller spülen beim Schulfest fällt weg - und die Verpackung kann einfach aufgegessen werden.

 

Bananen von BanaFair

BanaFair ist eine entwicklungspolitische Non- Profit-Organisation mit drei Arbeitsschwerpunkten:
- Fairer Handel mit kleinbäuerlichen Produzent/innen, der sowohl den Bauernfamilien wie den Verbraucher/innen eine konkrete und nachhaltige Alternative bietet;
- Bildungs-, Öffentlichkeits-, Kampagnen- und Lobbyarbei zu den Bedinngungen, unter denen Bananen (u.a. Südfrüchte) weltweit produziert und vermarktet werden.
- Fiananzielle Unterstützung von Programmen von Partnerorganisationen in Lateinamerkiak und der Karibik (Schwerpunkte: Arbeits- und Menschenrechte, Ernährungssicherung, Ökololisierung der Bananenproduktion). BanaFair ist Gründungsmitglied des Forum Fairer Handel in Deutschland sowie des seit 1993 bestehenden europäischen Netzwerkes von Nichtregierungsorganisationen EUROBAN (European Banana and Agro Industrial Action Network).

In der Saison für Orangen und Mandarinen (Januar bis März): Crowdfarmingprojekt "Naranjas del Carmen":
dort haben wir die Patenschaft für Bäume übernommen.
Die Orangen von Naranjas del Carmen werden auf deren eigenen Plantage angebaut, die bereits dem Großvater gehört hat. Zu ihrer Philosophie gehört, dass sie nur die höchste Qualität erreichen möchten und im Einklang mit der Natur anbauen. Somit wachsen die Früchte  ganz natürlich und ohne den Einsatz von Herbiziden und Pestiziden heran. Das Besondere an den Orangen ist, dass sie in diesem Moment noch an ihrem Baum auf unseren Feldern hängen und nur auf Bestellung für uns am Tag des Versands geerntet werden. Wir bekommen daher frische Früchte mit viel Geschmack und Saft.